Der Roman

7. Juli 1979: Die Archäologin Hannah Walkows, der Geologe Georg A. Beyerbach und der Parapsychologe Peter Eberius brechen von der kleinen Hafenstadt Igarka aus zu einer Expedition in die sibirische Taiga auf. Ihr Ziel ist eine geheimnisvolle Felsformation: drei pyramidenförmige Hügel. Doch kann es inmitten der undurchdringlich erscheinenden Nadelwälder wirklich Pyramiden geben? Begleitet von Dimitri Semjonov, einem skrupellosen KGB-Mann, der sie im Auge behalten soll, kommen die drei Forscher nach einer gefährlichen Anreise durch das unwegsame Gelände schließlich bei den Hügeln an. Zunächst scheint es, als wäre alle Mühe umsonst: weder finden sich Hinweise auf ein unnatürliches Entstehen der Felsen, noch eine Möglichkeit, ins Innere zu gelangen. Als ein Gewitter aufzieht und der Sturm immer heftiger tobt, droht Semyonov die Expedition abzubrechen. Doch da stößt Eberius auf einen seltsamen Felsspalt … der Eingang in die Pyramiden?

Ein absolutes Muss für alle Abenteuer-, Mystery- und Science-Fiction-Fans: ein extrem spannender und unterhaltsamer Roman.

Demnächst erhältlich als Hardcover, Taschenbuch und eBook.

Die Autoren

Xenia Jungwirth, geboren 1978 in Straubing, ist gelernte Mediendesignerin und war schon als Kind von Märchen und Mythen fasziniert. Während ihres Studiums der Kunstgeschichte entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben. Reale und fantastische Elemente bilden die perfekte Mischung für ihre Geschichten: Der Leser soll in eine Welt eintauchen, die ihm vertraut ist – und doch ganz anders. Xenia Jungwirth arbeitet als freie Autorin. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von München.

Florian Jungwirth, geboren 1976 in München, arbeitet seit 1993 bei namhaften Produktionsfirmen der Medien- und Videogames-Branche. Er hat als Produzent von Hörspielen und Hörbüchern bei der felicity Media GmbH bereits einige hochwertige Audio-Serien unter dem Label „aurelia“ für Bastei Lübbe veröffentlicht, darunter Formate wie Jack Deveraux – Der Dämonenjäger. „Das Geheimnis der Taiga-Pyramiden“ ist sein persönlicher Lieblingsstoff, an dem er zusammen mit seiner Frau Xenia ganze fünf Jahre tüftelte.